Mittwoch, 22. November 2017

KONGRESSTAG

9:00
-
15:30

Praxisvorträge

Wie sollen Betriebsräte mit auffälligen Mitarbeitern/-innen umgehen? Kann ein Betriebsrat auch Sozialberatung?

Peter Zummack, Sucht- und Gesundheitsberatung, Fraport AG

  • Mitarbeiter/-in ansprechen – Chancen und Fallstricke für engagierte BR
  • Die Sache mit der Vertraulichkeit (Schweigerecht/Auskunftspflicht)
  • Sind Hemmungen vor einem Arbeitgebergespräch begründet?
  • Wiedereingliederungsmaßnahmen begleiten

Betriebsräte sind in ihren Betrieben in vielfältiger Weise gefordert. Häufig sind sie auch mit schwierigen Problemsituationen von Mitarbeitern konfrontiert. Der Wunsch, nach angemessenem und hilfreichem Handeln ist verständlich. Wie ist in solchen Situationen die Rolle des BR zu sehen? Mit welchem Ansatz kann ich als Betriebsrat in solche Gespräche gehen? Wo sind meine Grenzen als BR? Und dann ist da noch der Arbeitgeber – was darf er oder muss er wissen ? Droht eventuell Arbeitsplatzverlust? Wie gelingt eine gute Wiedereingliederung und bleibt der/die „Betroffene“ stabil?

Präventive Gesundheitsmaßnahme: Stress muss nicht in einer Sackgasse enden

Thorsten Wottrich, freigestellter Betriebsratsvorsitzender, GEDIA Gebrüder Dingerkus GmbH

  • Stress ein Begleiter unserer Zeit
  • Was wenn Powerpoint und sonstige Präsentation nicht wirken?
  • Warum „erzeugt Stress einen Tunnel“?
  • Was hat sich positiv im Unternehmen verändert?

Stress muss nicht in einer Sackgasse enden! Zu den wichtigsten Kernelementen präventiver Gesundheitsmaßnahmen zählt auch die Motivation, einmal andere Wege zu gehen. Und quer zu denken, wenn alltägliches keine Wirkung zeigt. Anhand des sehr sensiblen Themas Stress kann aufgezeigt werden, dass durch eine kreative Idee, eine große Wirkung in der Praxis erzielt werden kann.

Wege zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflegeaufgaben & eigene Berufsunfähigkeitsrente

Reinhard Westhäuser, freigestellter Betriebsratsvorsitzender, Renolit SE

  • Reduzierung der Arbeitszeit zur Pflege von Angehörigen
  • Aufstockung des Entgeltes im Falle der Arbeitszeitreduzierung
  • Verwendung des Demobeitrag für die Berufsunfähigkeitsrente
  • Definition am Beispiel der Berufsunfähigkeitszusatzversicherung Chemie (BUC)

Wie gehen wir künftig mit der Vereinbarkeit von Beruf und Pflegeaufgaben einerseits und der eigene Berufsunfähigkeitsrente um? Vor dem Hintergrund von steigender Pflegebedürftigkeit im Angehörigenbereich wurde bei der Renolit SE eine Reduzierung der Arbeitszeit für solche Fälle in einer Vereinbarung festgelegt. Ein entsprechend gestaffelter Aufstockungsbetrag je nach Pflegestufe und Reduzierung wurde ebenfalls vereinbart. Für nach 1961 geborene Arbeitnehmer gibt es keine Berufsunfähigkeitsrente mehr. Aufgrund dieser Tatsache hat die Renolit SE zusammen mit der R&V eine Vereinbarung abgeschlossen.

Integration eines gesunden Führungsstils in die Unternehmenskultur: …in der Theorie und Praxis

Dr. Achim Heydrich, Head Occupational Health Area Munich, Novartis Business Services GmbH

  • Was bedeutet „gesunder Führungsstil“ eigentlich?
  • Führen vor den Herausforderungen von demografischem Wechsel und Wertewandel.
  • Gesundes Führen als Aufgabe aller Institutionen und Gremien moderner Unternehmen.
  • „Führungsalltag“ – Erfahrungen, Herausforderungen und Schwierigkeiten bei der Umsetzung.

Arbeits- und Gesundheitsschutz: Unser Weg seit 2003 von der BV bis zur Gefährdungsbeurteilung

Jörg Thiel, Betriebsrat, Danfoss Power Solutions GmbH & Co. OHG

  • Vorstellung der aktuellen Betriebsvereinbarung zum Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Ablauf der Gefährdungsbeurteilung aus Betriebsratssicht
  • Ergebnisse und Erfahrungen aus den Gefährdungsbeurteilungen
  • Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) und ständige Weiterentwicklung

Wie war der Weg, den die Danfoss Power Solutions im Arbeits- und Gesundheitsschutz beschritten hat? Es gab Stolpersteine und Fehler, aus denen alle gelernt haben. Es wurde ein guter und pragmatischer Weg gefunden, um mit aller gebotenen Sorgfalt dieses Thema zu bearbeiten. Die Schwierigkeiten, Herausforderungen und Lösungen werden anhand des Prozesses dargestellt.

15:30

Zeit für Gespräche in der Fachausstellung (mit Kaffee & Snacks)

16:00

Thementische

Nutzen Sie die Gelegenheit für einen intensiven Austausch mit den Experten und Vorreitern! Die Themen von einzelnen Workshops und Vorträgen können Sie in dieser Runde weiterdiskutieren. Greifen Sie weitere Themen auf, die Ihre Betriebsratsarbeit beschäftigen, und eröffnen Sie Ihren eigenen Thementisch! Dieses interaktive Forum steht ganz im Zeichen „aus der Praxis für die Praxis“.

17:00

Ende des ersten Kongresstages

18:00

Abendveranstaltung mit Abendessen

Die WEKA Akademie lädt alle Teilnehmer und Referenten herzlich zu einem gemütlichen Abendessen in den „Gasthof Obermaier“ ein, um den Tag in angenehmer Atmosphäre ausklingen zu lassen.